Navigation

Aktuelle Veranstaltungen

Datum 10.04.2019 Beginn: 19:00 Uhr 
Veranstaltungsort Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64, 90402 Nürnberg
Podiumsdiskussion mit:

Moderation: Prof. Dr. Petra Bendel

Kilian Kleinschmidt, Gründer und CEO von IPA – switxboard GmbH Global Networking and Humanitarian Expertise

Prof. Dr. Ulrike Krause, Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien (IMIS) Osnabrück

PD Dr. Michael Krennerich, Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik, FAU und Vorsitzender des Nürnberger Menschenrechtszentrums (NMRZ)

Dr. Günter Nooke, Afrikabeauftragter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Persönli- cher Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Programm  Das Programm finden Sie hier

International Conference Human Rights in Times of Contestation

Datum 27. – 28.06.2019
Veranstaltungsort Historischer Rathaussaal Nürnberg, Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg
Inhalt The aim of this conference is to assess recent political, economic and social crises, which seem to increasingly challenge the normative value and practical relevance of human rights. These crises – the raise of (neo-)nationalist populist politics, increased authoritarian rules, challenges to international law and multilateralism to name but a few – have caused some to fundamentally question the current value of human rights. In their view, the liberal agenda of ever-expanding international human rights is no longer a viable solution to the problems of the contemporary world, if not in fact part of these problems. Others maintain that current crises call for more and better human rights implementation not less. Both perspectives seem to address human rights from a perspective of contestation: Human rights being contested and human rights as contestation of illiberal movements.

The conference will bring leading international scholars of human rights to Nuremberg – a city that has seen both: Human rights being contested through their complete annihilation by the Nazi regime and human rights as source of contestation of the most barbarous acts during the trials bringing the leading figures of the Nazi regime to justice. The conference is hosted jointly by the Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg of Friedrich-Alexander-University (FAU), the City of Nuremberg and the Nuremberg Human Rights Centre (NMRZ)

Programm Das Programm finden Sie hier
Anmeldung Bitte melden Sie sich unter humanrights-centre@fau.de an. 
Gebühren Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 50,00 EUR

Studierende der FAU können kostenlos an der Konferenz teilnehmen

International Summer Course Human Rights Law in Context

Datum 22. – 26.07 2019
Veranstaltungsort Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Lange Gasse 20, 90403 Nürnberg
Schwerpunkt Business and Human Rights including topics such as human rights due diligence, corporate liability, supply chain responsibility and the negotiations on a binding instrument to regulate human rights obligations of transnational corporations.
Gebühren 250,00 EUR (incl. Mittagessen und Erfrischungen; excl. Abendessen und Unterkunft)
Programm Das Programm finden Sie hier
Bewerbung Dieser Kurs richtet sich an interessierte Studenten*innen der Rechtswissenschaften im fortgeschrittenen Semester, Berufsanfänger*innen im Bereich Recht, Menschenrechte und Wirtschaft. Der Kurs ist auf maximal 25 Teilnehmer*innen begrenzt. 

 

Bitte senden Sie Ihr Motivationsschreiben und Ihren Lebenslauf bis zum 31.03.2019 an: markus.krajewski@fau.de

Tagung zum 30-jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention: Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen im Kontext Schule

Datum 03. – 04.10.2019
Veranstaltungsort Bildungshaus St. Paul, Dutzendteichstraße 24, 90478 Nürnberg
Schwerpunkt Angesichts der allgemeinen Verunsicherung, wie im weiter zunehmenden gesellschaftlichen Pluralismus eine Einigung über normative Orientierungen in Gesellschaft und Schule möglich ist, empfehlen sich die internationalen Menschenrechte und insbesondere deren Konkretion in Form der Kinderrechte als normative Grundlage. Sie helfen einerseits im Sinne ihrer Schutzfunktion dabei, Bedrohungen des Kindeswohls in Schule und Gesellschaft zu identifizieren und politische wie pädagogische Antworten darauf zu suchen. In ihrer Förderungsfunktion eröffnen sie darüber hinaus jedoch auch einen Gestaltungsraum für die Schule, der zudem grundlegend und zukunftsweisend für die Gestaltung unserer Gesellschaft sein kann, indem er im Sinne der Beteiligungs-Funktion der Kinderrechte die Kinder und Jugendlichen zur Gestaltung einer humanen Gesellschaft befähigen will. Dazu trägt Schule bei, indem sie einerseits Wissen und Verständnis über Menschen- und Kinderrechte vermittelt und andererseits eine menschenrechtlich orientierte (Schul-)Kultur (er-)leb-bar macht.

Die Tagung möchte anlässlich des 30-jährigen Jahrestages der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention die Aufmerksamkeit für die Rechte von Kindern und Jugendlichen in deutschen Schulen stärken. Dazu sollen Problemstellen benannt, Anregungen erarbeitet und vor allem auch Beispiele guter schulischer Praxis vorgestellt werden. In diesem Sinn will das Symposium Beteiligte aus Wissenschaft, Politik und Praxis miteinander ins Gespräch bringen und dabei insbesondere den Heranwachsenden selbst eine Stimme geben.

Programm Das vorläufige Programm finden Sie hier